Wohnen an der Wiede in Offenburg
Kurzbeschreibung:
Das städtebauliche Konzept füllt eine Lücke in der südlichen Kinzigvorstadt Offenburgs, indem es die Geometrien der umgebenden Blockrandbebauung aufgreift und neu interpretiert. Durch bekannte und neue Linien im Grundriss und Aufriss werden Bezüge aus der Umgebung in das Projekt aufgenommen und weiterentwickelt.
Der geknickte Baukörper definiert den öffentlichen Raum der Straße „An der Wiede“ neu: Entlang der Südfassade weitet sich die Straße zu einem kleinen Quartiersplatz auf und bringt mehr Luft und Licht in den sonst engen Straßenraum. Auch die zur Straße orientierten Loggien profitieren und bieten bis ins das Erdgeschoss eine hohe Wohnqualität an der Straße. Ein weiteres Merkmal des Konzepts ist der ruhige und großzügige Innenhof mit kleinen Gärten und Treffpunkten für die Bewohnerschaft.
In den vier aneinandergereihten Häusern entstehen 45 Eigentumswohnungen mit individuellen Zuschnitten. Insbesondere die Dachwohnungen bieten mit überhöhten Räumen und größeren Dachterrassen zusätzliche Qualitäten. Einladende Hauszugänge, eine differenzierte Farbgebung der „vier Häuser“ und die rhythmisierte Dachform lassen ein Wohngebäude hoher Identität in innerstädtischer Lage entstehen.
Objektdaten:
Realisierung: 2012 - 2015
Kosten: 7,2 Mio. EUR
BGF: 7.934 qm
Auftraggeber:
Stadtbau Offenburg GmbH
Objektadresse:
An der Wiede, 77652 Offenburg
Projektteam:
Claudia Okle (Projektleitung), Janna Jessen, Sandra Waldecker
Fotos:
Leopold Piribauer