Gemeindehaus und Glockenturm für die Kreuzgemeinde Freiburg
Kurzbeschreibung:
Auf dem Areal der Kreuzgemeinde befindet sich ein Ensemble aus Kirche, Pfarrhaus, Kindergarten und Glockenturm. Der Kindergarten wurde bereits 2009 von K9 saniert und erweitert.

Die Kreuzgemeinde erhält nun einen zweigeschossigen Neubau als Anlaufstelle und Repräsentationsort der Pfarrgemeinden West in Freiburg. Er orientiert sich mit seiner parallelen Lage und dem Haupteingang zur Kirche. Die Zonierung der Platzfläche bleibt erhalten und wird durch eine Erhöhung noch zusätzlich verstärkt. Prägend für den Ort sind der Turm mit seiner Fernwirkung und die beiden 30 Jahre alten Bäume für die beiden Höfe, denen planerisch eine sehr hohe Aufmerksamkeit zukommt.
Das neue Gemeindehaus besteht aus zwei Nutzungsbereichen. Einem Verwaltungsbereich für das Pfarrzentrum-West, das auch vom Kindergarten mitgenutzt wird und der 2-geschossigen Pfarrwohnung.
Der Haupteingang steht mit dem Foyer im starken Bezug zum Kircheneingang, während der gemeinsame Eingang für die Mitarbeiter und die Pfarrwohnung auf der abgewandten Parkplatzfläche liegt.

Die Fassade nimmt die Materialien der Kirche und dem alten Pfarrhaus auf und interpretiert sie auf zeitgemäße Art. Neben Material und Format des verwendeten Steins wird mit seiner Farbigkeit der Ensemble-Charakter gestärkt. Mit dem Ziermauerwerk zur Straße hin wir die Ornamentik der Kirchenfassade und des Glockenturms im Pfarrzentrum als weiteres Element aufgenommen.

Der Glockenturm wird in ähnlichen Abmessungen wieder errichtet. Er markiert den Zugang zur öffentlichen Hoffläche und soll in seiner Fernwirkung nicht nur akustisch, sondern auch optisch aktiviert werden. Seine Fassade wird moderner interpretiert, indem die Öffnungen der Betonfertigteile derart variieren, dass sich jeweils über Eck ein Kreuz abbildet.
Objektdaten:
Realisierung: 2016 - 2018
Direktbeauftragung
Kosten: 1,4 Mio. EUR
BGF: 770
Auftraggeber:
Evangelische Kirchengemeinde Freiburg
Objektadresse:
Fehrenbachalle 50, 79106 Freiburg
Projektteam:
Bastian Gabel, Valentin Steiff
Fotos:
Leopold Piribauer