Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt
Kurzbeschreibung:
Das DIPF ergreift die Chance an ausgewiesener Stelle das Gesamtensemble des Campus Westend in Frankfurt mit einem gestaltprägenden Haus zu ergänzen. Der Entwurf fasst die vorgegeben städtebaulichen Kanten und generiert für das DIPF ein repräsentatives Haus mit einem zum Campus orientierten Haupteingang. Der Altmühltaler Jurakalkstein der Außenhaut, sowie der selbstbewusst geformte Baukörper fügt sich sehr selbstverständlich in das bestehende Campus-Ensemble ein. Die eigenständigen Fassaden, ihre individuelle Ausformung im Detail und das sorgfältig gestaltete Innere geben dabei dem Gebäude seinen unverwechselbaren Charakter.

Ringförmig schließt sich der 6-geschossige Sockel um zwei Innenhöfe: das Eingangsatrium und den Bibliothekshof, geben dem Gebäude seine innere Struktur. Der Luftraum des Atriums fasst das vertikale und horizontale Wegenetz im Gebäude zusammen und kreiert Orte der Begegnung. Eine Wendeltreppe verbindet das Foyer auf direktem Wege mit den öffentlichen Nutzungen: Das Erdgeschoss mit Hauptzugang und Bibliothek, das erste Obergeschoss mit dem Konferenzbereich, sowie das zweite Obergeschoss mit dem Eltern-Kind-Raum und dem Laborbereich.

Im Westflügel des Erdgeschosses ist zusätzlich ein zweigruppiger Kindergarten untergebracht. Die für die Forschung und Verwaltung benötigten Büroflächen werden in den oberen Sockelgeschossen und im Turm realisiert. Ein repräsentativer Konferenzraum, sowie ein größerer Personalraum befinden sich im 12. Obergeschoss des Hauses mit bestem Blick über Campus und Stadtskyline.
Objektdaten:
Realisierung: 2013 - 2018
Wettbewerb 2012, 1. Preis
Kosten: 30 Mio. EUR
BGF: 14.500 qm
Auftraggeber:
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Objektadresse:
Rostocker Straße 6,
60323 Frankfurt am Main
Projektteam:
Jens Hilbert (Projektleitung), Peter Heinle, Tamara Pichl, Martina Westhauser, Isaac Castro
Fotos:
Oliver Rieger